Tourenwagen Serie | Reglement

Das nachfolgende serienspezifische Reglement gilt im Zusammenhang mit dem allgemeinen VR-Reglement unter Berücksichtigung dieser Anpassungen:

[Ergänzung zu] §3.3.1 Rennvorbereitung und Streckenkenntnis
[...] B) Mindestrennvorbereitung
Jeder zum Rennabend angemeldete Fahrer muss in der Rennvorbereitung (in den Hotlaps) bis zum Briefing mindestens 25 gezeitete Runden auf dem offiziellen Seriengameserver auf der bevorstehenden Strecke absolvieren, um startberechtigt zu sein.

C) Mindestkonkurrenzfähigkeit
Jeder zum Rennabend angemeldete Fahrer muss in der Rennvorbereitung (in den Hotlaps) die 107% der Spitzen-Rundenzeit unterbieten. Zur Berechnung werden lediglich Fahrer berücksichtigt, die laut Rennanmeldung am Rennen teilnehmen werden.

D) Entzug der Startberechtigung
Fahrersprecher und Serienleiter nutzen die Gelegenheiten der Rennvorbereitung und der Testtage um vor allem neue Fahrer hinsichtlich der Sicherheit und Fairness ihres Fahrverhaltens zu sichten. Bei nicht zumutbarem oder tragbarem Fahrverhalten oder Zweikampfverhalten kann die Serienleitung in Einzelfällen die Startberechtigung bei Sicherheitsbedenken hierbei unter nachvollziehbarer Begründung jederzeit entziehen.

E) Ein Fahrer, der diese Startberechtigungshürden nicht erreicht, erhält keine Startberechtigung und gilt als unentschuldigt fehlend, sofern er sich für das Rennen nicht fristgerecht abgemeldet hat.

[Ergänzung zu] §3.3.2 Streckenbegrenzung
[...] Die Registrierung und Ahndung von Cuts erfolgt vollautomatisch durch die Simulation, wobei es bedingt durch Messpunkte zu Abweichungen kommen kann.

[Ergänzung zu] §3.3.3 Verhalten beim Überrunden
[...] Ab dem ersten Schwenken der blauen Flagge hat der zu Überrundende maximal drei Kurven/Kurvenkombinationen lang Zeit um die Überrundung aktiv herbeizuführen.
Ein Überrundeter darf sich zurück runden, sofern er deutlich schneller ist und sein Überschuss für ein absolut gefahrenfreies und reibungsloses Überholmanöver sowie dem sofortigen Absetzen ausreicht, so dass er sich innerhalb kürzester Zeit aus der Zone der blauen Flagge entfernen kann.

[Ergänzung zu] §3.3.7 Verlassen des Fahrzeugs
[...] Kann die gefahrenfreie Weiterfahrt (vor oder nach dem erforderlichen Reparaturstop) nicht gewährleistet werden, ist das Fahrzeug unmittelbar mittels der Escape-Taste aus dem Rennen zu nehmen und dürfen auf gar keinen Fall auf oder neben der Strecke geparkt werden (vergleichbar mit der schwarz-orangenen Flagge im Motorsport).

[Ergänzung zu] §3.3.8 Boxenein- und Ausfahrt
[...] Auf der Strecke befindliche Fahrzeuge dürfen die Boxenausfahrtslinie hingegen überfahren, wenn die Gefährdung anderer Fahrzeuge ausgeschlossen ist.

[Komplett ersetzter] §3.3.4.1 Überholen/Zweikampfsverhalten
1. Während des Rennens darf ein Fahrer maximal einmal je Gerade die Seite wechseln. Der Spurwechsel darf nicht in der Bremszone erfolgen. Mehrmaliger Spurwechsel mit Behinderung ist im Rennen nicht erlaubt.
2. Grundsätzlich haben sich Angreifer und Verteidiger beim Positionskampf mindestens eine Fahrzeugbreite Platz innerhalb der Strecke (siehe 03. Die Strecke) zu lassen, sobald ein Teil der Frontpartie des hinten liegenden Fahrerzeugs spätestens zum Einlenkzeitpunkt mindestens auf einer Linie mit der Fahrzeugmitte des vorne liegenden Fahrzeugs (hier Mitte Radstand) steht. Hierbei muss besonders der Angreifer große Vorsicht walten lassen da er die bessere Übersicht über das Geschehen hat.
3. Die Einfahrt in die Kurve darf nur in passendem Tempo erfolgen. Es muss die eigene Linie gehalten werden können.
4. Unverhältnismäßig ruckartiges, abruptes, übermäßig intensives oder unnötiges Lenk-, Brems- oder Beschleunigungsverhalten, das einen (Beinahe-)Kontakt mit einem anderen Fahrzeug (=Kollision) auslöst, wird als (Provozieren/)Verursachen eines Unfalls gewertet.
5. Das Herbeiführen/Provozieren eines ("Beinahe"-)Unfalls ist verboten. Sollte es zu einem Unfall gekommen sein, sollte der Unfallverursacher das Unfallopfer sofern möglich schnellst möglich wieder vollständig vorbei lassen (in dem er mit seinem Fahrzeug wieder hinter sein Opfer einschert). Dies kann sich strafmildernd auswirken.
6. Einen anderen Fahrer von der Strecke abzudrängen (um beispielsweise ein Überholmanöver zu verhindern oder durchzuführen) ist verboten. Der Verursacher hat den Abgedrängten schnellst möglich gefahrenfrei vorbeizulassen.

[Hinzugefügter] §3.3.12 Defektes/gestrandetes Fahrzeug
1. Fahrzeuge welche aufgrund von fehlenden oder defekten Teilen (z.Bsp.: Heckspoiler, Rad) in ihrer Fahrstabilität/Kontrollierbarkeit/Sicherheit merklich eingeschränkt sind, müssen unmittelbar zur Reparatur an die Box fahren, wenn dies ohne Gefährdung anderer Teilnehmer möglich ist. Kann die gefahrenfreie Weiterfahrt (vor oder nach dem erforderlichen Reparaturstop) nicht gewährleistet werden, ist das Fahrzeug unmittelbar mittels der Escape-Taste aus dem Rennen zu nehmen -und dürfen auf gar keinen Fall auf oder neben der Strecke geparkt werden (vergleichbar mit der schwarz-orangenen Flagge im Motorsport).
2. Das Anschieben eines Fahrzeuges ist genau so wie das Anschieben lassen strengstens verboten.
3. Das Rückwärtsfahren sowie das Fahrern entgegen der Fahrtrichtung ist auf und neben der Strecke nur in Notsituationen, in welcher keine andere Möglichkeit zum Wiederreichen der Fahrtrichtung besteht, zulässig. Es ist aller größte Vorsicht und Umsicht walten zu lassen um die Gefährdung anderer auszuschließen.

[Ergänzung zu] §6.5 Rechtsmittel
[...] Die Serie ermöglicht es einem jeden Strafempfänger per Einspruch (PN an REKO-Leiter frühestens am Tag nach Veröffentlichung des REKO-Berichtes ab 08:00 Uhr bis 40 Stunden danach) um eine neue Beurteilung einer Szene zu bitten, wenn er dabei neue Hinweise/Argumente vorbringt, welche für die REKO möglicherweise nicht ersichtlich waren und zu einer neuen Sachlage beitragen.

Serienspezifisches Reglement

§ 1 Meisterschaft
Die Tourenwagen Serie wird auf Basis von rFactor2 als Fahrer- und Teammeisterschaft ausgetragen.

§ 2 Eingesetzte Simulations-Software
Für die Tourenwagen Serie kommt die Software rFactor2 von Studio397 zur Anwendung.

§ 3 Obligatorische Konfiguration der Simulations-Software
Fahrer, die einen Umlaut (ä, ö, ü) oder sonstige Sonderzeichen (ß) in ihrem Namen tragen, sind dazu verpflichtet, den Namen in der Simulation entsprechend anzupassen, d.h. ä -> ae, ö -> oe, ü -> ue, ß -> ss.

§ 4 Teilnehmer
Teilnahmeberechtigt sind Fahrer, die die VR-Startgebühr für das laufende Kalender(halb)jahr an die VR entrichtet haben. Gaststarter sind zugelassen, vgl. § 5.3.

§ 5 Anmeldung
Die Anmeldung zur VRTWS erfolgt in dem dazu vorgesehenen Forums-Thema per Beitrag. Eine Anmeldung zur Serie ist auch während der laufenden Saison jederzeit möglich.

§ 5.1 Grideinteilung
Das Renngrid in der Tourenwagen Serie besteht aus einem Grid mit bis zu 28 Fahrern. Sollte es mehr Anmeldungen geben, so kommen diese Fahrer auf die Warteliste und könnten bei Abmeldungen von Stammfahrern entsprechend der Wartelistenposition ins Renngrid aufrücken.

§ 5.2 Teams
Ein Team besteht aus mindestens einem und maximal zwei Stammfahrern. Ersatzfahrer bei Verhinderung eines Fahrers sind nicht vorgesehen. Die Fahrzeugwahl gilt für das gesamte Team/Subteam, d.h. innerhalb eines Teams/Subteams müssen beide Fahrer das gleiche Fahrzeug wählen.

§ 5.2.1 Teamwechsel/-austritt/-beitritt
Fahrer können ihr bisheriges Team während der Saison verlassen und auch einem anderen Team beitreten. Ein Teamwechsel ist innerhalb der Saison allerdings nur einmalig zulässig. Möglicherweise für das alte Team bis zum Austritt eingefahrene Punkte bleiben diesem Team erhalten. Fahrer, die in der laufenden Saison erstmals für die Teamwertung genannt werden, werden ab dann sofort in der Teamwertung berücksichtigt.

§ 5.3 Gaststarter
Fahrer, die sich für die Serie angemeldet haben, eine Fahrerlizenz der VR besitzen, den Kostenbeitrag aber noch nicht geleistet haben, werden als Gaststarter geführt. Wird ein Gaststarter zum Rennen zugelassen, so wird dieser für das fragliche Rennen den regulären Teilnehmern voll gleichgestellt und sammelt auch entsprechend Punkte in der Meisterschaft.

§ 5.3.1 Anzahl von Gaststarts
Fahrern werden maximal 2 Gaststarts gewährt. Für jeden weiteren Start sind die Zulassungsvoraussetzungen entsprechend § 4 zu erfüllen.

§ 5.4 Ausscheiden aus der Serie
Ein Fahrer kann auf eigenen Wunsch jederzeit aus der Tourenwagen Serie ausscheiden. Bei mehr Anmeldungen als Startplätzen scheidet ein Fahrer außerdem automatisch nach 2 entschuldigten oder 1 unentschuldigten Nichtteilnahmen aus bzw. wechselt auf die Warteliste, auf der er entsprechend des neuen Einschreibedatums (=Datum des Stammplatzverlustes) chronologisch einsortiert wird.

§5.5 Nachbesetzung eines frei gewordenen Stammplatzes
Wird ein Stammfahrzeug frei, so kann der Wartelistenfahrer mit dem kleinsten Einschreibedatum in das frei gewordene Stammcockpit aufsteigen. Sollte dieser die Möglichkeit nicht wahrnehmen, geht diese Aufstiegsmöglichkeit auf den nachfolgenden Wartelistenfahrer über. Bei gleichem Einschreibedatum, entscheiden die aktuell meist gefahrenen Hotlaps für das bevorstehende Rennen.

§6 Kalender

PS 11.08.2021 England - Silverstone (National)

  • E01 25.08.2021 England - Donington Park
  • E02 08.09.2021 Deutschland - Hockenheim
  • E03 22.09.2021 Portugal - Portimão
  • E04 06.10.2021 Österreich - Spielberg
  • E05 20.10.2021 Ungarn - Budapest
  • E06 03.11.2021 Brasilien - Interlagos
  • E07 17.11.2021 England - Brands Hatch (Regenrennen)
  • E08 01.12.2021 Australien - Adelaide
  • E09 15.12.2021 England - Oulton Park


§ 7 Rennbedingungen
Es werden folgende Servereinstellungen verwendet:

  • Schadensmultiplikator: 80%
  • Technische Defekte: Servereinstellung "Normal"
  • Setups: uneingeschränkt verstellbar
  • Startzeit (ingame): 14:00 Uhr
  • Zeitmultiplikator: "Normal"
  • Reifen- und Spritverbrauch: "Normal"
  • Reconnaissance Lap: Nein
  • Formationsrunde: Ja
  • Startform: Fliegender Start
  • Autokupplung: Ja
  • ABS: Nein
  • TC: Nein
  • Fahreransicht: Frei wählbar

§ 7.1 Wetter
Sowohl die Testtage als auch die Sessions an den Rennabenden werden bei Bewölkung ohne Regen im Trockenen ausgetragen. Ausnahme bildet der Rennabend in Brands Hatch, welcher bis etwa zur Hälfte des Hauptrennens via gescriptetem Wetter im Regen gefahren werden.

§ 7.2 Real Road
Wird der Server für eine Veranstaltung eingerichtet, sprich die Strecke für das nächste Event konfiguriert, wird ein Real-Road-Preset mit mittleren Gripverhältnissen geladen. Während der Grip bei den Testtagen - zugunsten der Setupentwicklung - statisch bleibt, baut er sich am Rennabend über die einzelnen Sessionwechsel hinweg entsprechend dem Fahrbetrieb auf.

§ 7.3 Rejoin
Der Server wird so eingestellt, dass ein Rejoinen mit weiterer Teilnahme ausschließlich während der Trainings- und WarmUp-Sessions jedoch nicht während der Qualifikation oder gar in den Rennen möglich ist.

§ 8 Briefing
Eventspezifische Regelungen und streckenspezifische Besonderheiten werden frühzeitig in der Rennankündigung im VRTWS -Unterforum bekannt gegeben. Zu Beginn eines jeden Rennabends werden diese zudem im Briefing von den Serienadmins im Teamspeak erläutert und aufgezeigt.
Hierfür haben sich alle Fahrer im Teamspeak-Channel der Serie zu versammeln und haben die Möglichkeit Fragen einzubringen. Fahrer die am Briefing nicht teilnehmen konnten, haben die Pflicht sich vor Teilnahme bei Kollegen über die verpassten besprochen Inhalte zu informieren.

§ 9 Sessions

§ 9.1 Zeitlicher Ablauf

  • 18:30 - 19:30 Freies Training [Keine Teilnahme-Pflicht]
  • 19:30 - 19:40 Briefing [Teamspeak-Pflicht]
  • 19:45 - 20:05 Qualifikation
  • 20:10 - 20:30 Sprintrennen
  • 20:35 - 20:40 WarmUp [Nur zu administrativen Zwecken]
  • 20:40 - 21:20 Hauptrennen [1 Pflicht-Stopp, Reverse Grid ersten 10 aus Sprintrennen]
  • 21:25- 21:45 Siegerinterview [Top3]

Die Uhrzeiten entsprechen Näherungswerten.

§ 9.2 Gültigkeit der Veranstaltung
Durch technisch bedingten Nachlauf von einigen Minuten nach dem offiziellen Ende der jeweiligen Sessions verschiebt sich der Beginn der darauffolgenden Sessions entsprechend. Dies hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit der Veranstaltung. Sollte es jedoch im Laufe der Veranstaltung - aus welchen Gründen auch immer - zu Verzögerungen von 60 Minuten oder mehr gegenüber dem offiziellen Zeitplan kommen, so ist die Veranstaltung nicht zu werten.

§ 9.3 Freies Training
Das freie Training dient den Fahrern zum Betreten des Servers sowie zum Einfahren und Testen. Die Session hat keine Auswirkungen auf jedwede Wertung.

§ 9.4 Qualifikation / Bestimmung der Startreihenfolge
Die Qualifikation besteht aus einer 20 Minuten langen Teilsession, in der jedem Fahrer unbegrenzt viele Runden zur Verfügung stehen.

§ 9.4.1 Parc Fermé
Es kommen keinerlei Setupänderungsbeschränkungen (Parc Fermé) zun Einsatz. Das Setup darf zwischen den Sessions frei verändert werden.

§ 9.5 Warmup
Zwischen den beiden Rennläufen läuft eine Warmup Session ausschließlich zu administrativen Zwecken ab. Diese kann nicht für Testfahrten vor dem Rennen jedoch erneut zum Betreten des Servers genutzt werden. Fahrer, die während des Sprintrennens den Server verlassen haben, dürfen dem Server wieder beitreten und am Hauptrennen teilnehmen.

§ 9.6 Rennen
Es wird je Veranstaltung ein Sprintrennen über 20 Minuten sowie ein Hauptrennen über 40 Minuten Renndistanz ausgetragen.
Die Startaufstellung für das Sprintrennen resultiert aus der Qualifikation. Für das Hauptrennen ergibt sich die Startaufstellung aus dem Ergebnis des Sprintrennens, wobei die Top10 Positionen umgedreht werden. Für beide Rennen werden Meisterschaftspunkte gleichermaßen gemäß des Wertungsschlüssels (§ 9.1) vergeben.

§ 9.6.1 Einführungsrunde
Es wird nach einer Einführungsrunde ohne vorher gehende Recon-Phase gestartet: Sobald in die Rennsession gewechselt wird, stehen 70 Sekunden zur Verfügung um sein Fahrzeug in die Startposition platzieren zu lassen (=auf Rennen klicken). Schafft es ein Fahrer nicht rechtzeitig in die Startposition, muss er aus der Boxengasse starten.

Nach Ablauf der Vorlaufzeit beginnt die Einführungsrunde hinter dem von der Simulation gesteuerten SafetyCar in Double File-Formation bei einer Richtgeschwindigkeit von 80 Km/h. Manöver zum Aufwärmen der Reifen bzw. Bremsen sind untersagt. Ebenso ist das Überholen von Fahrzeugen in der eigenen Startreihe untersagt. Des Weiteren haben alle Fahrer ihre Geschwindigkeit dem vorausfahrenden Fahrzeug anzupassen, zu große Abstände sind zu vermeiden. Der Abstand zu den folgenden Startreihen darf max. 3 Wagenlängen betragen.

§ 9.6.2 Start
Am Ende der Einführungsrunde biegt das SafetyCar in die Box ein, während sich die Fahrer weiterhin an die Richtgeschwindigkeit halten. Einbremsmanöver sind nicht gestattet. Zwischen der letzten Kurve und der Start-Ziel-Linie wird das Rennen dann durch Freigabe der Simulation fliegend gestartet.

§ 9.6.3 Drag Reduction System (DRS)
Die Fahrzeuge verfügen über kein Drag Reduction System (DRS, klappbarer Heckflügel), sodass dieses System in dieser Saison nicht zum Einsatz kommt.

§ 9.6.4 Boxenstopp
Im Hauptrennen muss jeder Fahrer mindestens einen Boxenstopp absolvieren, um mindestens einmal die Reifenmischung zu wechseln. Bei dem Boxenstopp muss der komplette Reifensatz gewechselt werden.
Das Nachtanken ist in beiden Rennen erlaubt.

§ 9.6.5 Massendisconnect/Serverabsturz
Bei einem Massendisconnect (fünf oder mehr Fahrer verlieren zeitgleich die Verbindung zum Rennserver) bzw. Serverabsturz wird das Event folgendermaßen weitergeführt:

A) Unter 50% absolvierter Renndistanz:
1. Fortsetzung durch fliegenden Renn-Neustart direkt am selben Tag (sofern technisch möglich) Das Rennen wird -sofern technisch möglich- am selben Tag -ansonsten an einem neuen Termin- durch einen fliegenden Neustart fortgesetzt. Die noch zu fahrenden Rennrunden ergeben sich aus der ursprünglichen Gesamtrenndistanz abzüglich der bereits vor dem Rennabbruch vollendeten Rennrunden sowie weitere abzuziehende 5 Rennrunden (für den Zeitaufwand der Neustartsvorbereitungen).
2. Die Startaufstellung ergibt sich aus dem zuletzt erfassten Rennzwischenstand vor Rennabbruch. Bereits absolvierte Rennrunden werden zugeschrieben. Vor Rennabbruch bereits ausgefallene Fahrer gelten weiterhin als ausgeschieden und dürfen am neugestarteten Rennen nicht teilnehmen.
3. Durch den Rennabbruch wird die Parc-Fermé Regel ausgehebelt, so dass sowohl die Reifenmischung, der Tankinhalt als auch alle anderen Setup-Einstellungen zum Neustart hin verändert werden dürfen.
4. Bei dem Renn-Neustart folgt nach einer Einführungsrunde (ohne vorangehende Reconnaissance-Lap) der stehende Start, welcher ebenso wie die gesamte erste Rennrunde unter Überholverbot gefahren wird. Der Führende gibt dabei die Geschwindigkeit vor, darf 200 Km/h jedoch nicht überschreiten. Mit dem Überfahren der Start/Ziellinie nach Ende der Runde 1 wird das Rennen durch fliegenden Start eröffnet und das Überholverbot aufgelöst.

B) Bei 50% - 74% absolvierter Renndistanz wird nicht neu gestartet. Statt dessen wird der letzte Zwischenstand als Ergebnis mit halber Punktzahl gemäß des Wertungsschlüssels gewertet.
C) Ab 75% absolvierter Renndistanz wird nicht neu gestartet. Statt dessen wird der letzte Zwischenstand als Ergebnis mit voller Punktzahl gemäß des Wertungsschlüssels gewertet.
Nach einem großen Startunfall gibt es keinen Rennabbruch bzw. Neustart.

§ 9.6.4 Verhalten nach Rennende
Das Rennen ist erst dann beendet, wenn auch das letzte fahrende Fahrzeug die Ziellinie am Ende der letzten Rennrunde überfahren hat. Bis dahin gilt absolutes Chatverbot! Im Anschluss an die letzte Rennrunde muss auch die Ehrenrunde vollendet werden um das Fahrzeug in die Boxengasse auf seinen Boxenplatz zurück zu bringen. Hierzu muss zwingend ausreichend Treibstoff eingeplant werden um ein Ausrollen in der Ehrenrunden auszuschließen. Im Rahmen des Gentlemen Agreements wird erwartet, dass der Server erst verlassen wird, nachdem ein jeder Fahrer die Inlap vollendet hat.

§ 10 Wertung
Der Fahrer mit den meisten Punkten am Ende der Saison ist "TWS Meister". Das Team mit den meisten Punkten am Ende der Saison ist "TWS Team-Meister". Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich der eingefahrenen Einzelplatzierungen über die Meisterschafts-Platzierung.

§ 10.1 Wertungsschlüssel
Punkte werden für die Endplatzierung in den Rennen nach folgendem Wertungsschlüssel an Fahrer vergeben, die mindestens 75% der Renndistanz des Siegers zurückgelegt haben:

Platzierung01020304050607080910111213141516171819202122232425262728
Punkte50454138353229262320181716151413121110090807060504030201

§ 11 Rennauswertung
§ 11.1 Sichtungsbereich der REKO
Zum Sichtungsbereich der REKO (vgl. §6.4 des allgemeines Reglements) gehört neben der Sichtung der ersten Rennrunde beider Rennen auch die Überprüfung der absolvierten Reifenwechselpflicht im Hauptrennen.

§ 11.2 Strafen
Für die im allgemeinen VR-Reglement unter § 5.3 festgelegten Strafkategorien gelten in der Serie folgende Staffelungen:

VergehenStrafpunkteZeitstrafe (im Rennen gewertet)Rückversetzung (im Rennen nicht gewertet)
leichtes Vergehen1ErmahnungErmahnung
leichtes Vergehen2+5 Sekunden+1 Platz
leichtes Vergehen3+10 Sekunden+3 Plätze
    
mittleres Vergehen5+15 Sekunden+5 Plätze
mittleres Vergehen7+20 Sekunden+7 Plätze
mittleres Vergehen9+25 Sekunden+10 Plätze
    
schweres Vergehen11+30 Sekunden+13 Plätze
schweres Vergehen13+40 Sekunden+15 Plätze
schweres Vergehen15+50 SekundenAns Feldende
    
Höchststrafe20DisqualifikationRennsperre


§ 11.3 Zeitstrafe / Rückversetzung
Fahrer, deren absolvierte Renndistanz ausreicht um gewertet zu werden, erhalten im Bestrafungsfall zusätzlich zu den Strafpunkten die entsprechende Zeitstrafe auf das Ergebnis dieses Rennens aufgeschlagen. Wer nicht gewertet wird, erhält im Bestrafungsfall zusätzlich zu den Strafpunkten die entsprechende Rückversetzung für seinen nächsten Rennstartplatz.

§ 11.4 Strafpunktesummierung und Folgen
Die Strafpunkte werden während der gesamten Saison laufend (ohne Reset) aufsummiert.
Jede volle 15 Strafpunkte (15 / 45 / 75 / usw.) führen zu einem Teilnahmeverbot für die Qualifikation am nächsten Rennabend.
Jede volle 30 Strafpunkte (30 / 60 / 90 / usw.) führen zu einem Teilnahmeverbot für den kompletten nächsten Rennabend.

§ 11.5 Abweichungen von §5.3 Strafenkatalog des allgemeinen Reglements
[Komplett ersetzt] Cutting (§5.3.3)

(1) Die Registrierung und Ahndung von Cuts erfolgt vollautomatisch durch die Simulation.
(2) Schweres Vergehen, wenn ein Fahrer in einer protestierten Szene durch Cutting überholt wird.
(3) Höchststrafe beim Auslassen einer ganzen Passage mit Zeitgewinn in einer protestierten Szene.

[Umbewertung zu] Überrundungen (§5.3.4)
(2) leichtes Vergehen, wenn der zu Überrundende die Ideallinie verlässt und daraus eine Behinderung für den Überrundenden resultiert
(3) mittleres Vergehen, wenn der zu Überrundende den Überrundenden über mehrere Kurven/Streckenabschnitte infolge einer Fehleinschätzung der Rennsituation behindert

[komplett ersetzt] Überholen (§5.3.5)
Wird auch bei Provozieren eines (Beinahe-)Unfalls und Abdrängen angewandt.
(1) leichtes Vergehen, wenn man nicht ausreichend Platz lässt und es zu einem Kontakt kommt mit Verlust einzelner (bis zu 3) Positionen
(2) mittleres Vergehen, wenn man seine Spur auf der Innenbahn durch zu hohes Tempo nicht halten kann und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt
(3) mittleres Vergehen, wenn man im Zweikampf mehrmals die Spur wechselt und den Gegner behindert (auch ohne Kontakt)
(4) mittleres Vergehen, wenn der Geschädigte mehrere (mehr als 3) Positionen verliert
(5) mittleres Vergehen, wenn mehrere (mehr als 2) Fahrer in den Unfall verwickelt werden
(6) schweres Vergehen, wenn man unmittelbar vor oder nach dem Bremspunkt in die Idealspur wechselt und damit einen Unfall verursacht
(7) schweres Vergehen, wenn es zu einem Unfall mit zahlreichen (mehr als 5) Geschädigten kommt
(8 ) Höchststrafe und weitere Maßnahmen der Rennleitung bei erkennbarem Vorsatz

[komplett ersetzt] Auffahrunfälle (§5.3.6)
(1) leichtes Vergehen, wenn die Berührung zu einem wesentlichen Zeitverlust führt
(2) leichtes Vergehen, wenn der Geschädigte einzelne (bis zu 3) Positionen verliert
(3) leichtes Vergehen bei überraschend frühem Bremspunkt bzw. später Beschleunigung
(4) mittleres Vergehen, wenn man im Zweikampf mehrmals die Spur wechselt und den Gegner behindert (auch ohne Kontakt)
(5) mittleres Vergehen, wenn der Geschädigte mehrere (mehr als 3) Positionen verliert
(6) mittleres Vergehen, wenn mehrere (mehr als 2) Fahrer in den Unfall verwickelt werden
(7) schweres Vergehen, wenn es zu einem Unfall mit zahlreichen (mehr als 5) Geschädigten kommt
(8 ) Höchststrafe und weitere Maßnahmen der Rennleitung bei erkennbarem Vorsatz

[Umbewertung zu] Auffahren auf Strecke nach Unfall (§5.3.8 )
Wird auch bei gefährlicher Wiederaufnahme der Fahrt angewendet.
(1) leichtes bis mittleres Vergehen, sobald ein Fahrer durch das Auffahren ernsthaft beeinträchtigt wird
(2) mittleres bis schweres Vergehen, sobald ein Fahrzeug durch das Auffahren in einen Unfall verwickelt wird

[Komplett ersetzt] Überholen unter Gelb/an Unfallstelle (§5.3.13)
mittleres Vergehen

[Hinzugefügt] Sonstige Vergehen (§5.3.14)
(1) mittleres Vergehen (Grad2), wenn die Inlap (Ehrenrunde) nicht vollendet wird.
(2) Höchststrafe, wenn Reifen-/Tank-/Pflichtstoppregel nicht eingehalten wird.
(3) leichtes Vergehen, bei Nichtteilnahme am Briefing trotz Anwesenheit.

§ 12 Fahrzeuge
In der VRTWS Saison kommen die fünf Fahrzeuge Subaru Levorg (Hecktriebler/Linkslenker), Mercedes A45 und der Ford Focus (Fronttriebler/Rechtslenker) und Vauxhall Astra und MG 6 (Fronttriebler/Linkslenker)  der kostenlosen BTCC NGTC Modifikation vom NEXT Generation Mod Team zum Einsatz.

§ 12.1 Fahrzeuglackierungen
Alle fest eingeschriebenen Teilnehmer müssen mit einer individualisierten Fahrzeuglackierung ihres Teams antreten.
Teamlosen Wartelistenfahrern wird zum einmaligen Gaststart-Einsatz ein Fahrzeug mit VR-Standardlackierung zur Verfügung gestellt.

§ 12.1.1 Designvorgaben
Das Design soll sich an der im Motorsport üblichen Gestaltung von Rennwagen orientieren. Es ist das von der Serienleitung gestellte Template zu verwenden. Weitere Informationen sind im Forum zu finden.

§ 12.1.2 Startnummer
Die Startnummer #1 kann lediglich vom Meister der Vorsaison gewählt werden. Alle Fahrer der Vorsaison haben das Vorrecht ihre persönliche Startnummern weiter zu verwenden. Alle Neuzugänge geben ihre persönlichen zweistellige Wunsch-Startnummer (#02 - #99) bitte bei der Anmeldung an.

Während der laufenden Saison werden die Startnummern den Fahrzeugen (auf deren Lackierung sie aufgetragen werden) zeitweise fest zugewiesen. Bis zu den nächsten planmäßigen Textur-Updates übernehmen später einsteigende Fahrer mit dem Fahrzeug auch die Startnummer. Selbiges gilt bei einem vollzogenen Teamwechsel.
 

SERVER

0/35
Simracing Unternehmer Meisterschaft - SUM - Training - Watkins Glen
TrainingWatkins Glen International - Classic Boot Course
1/35
VRL Gentlemen Drivers Cup (GDC) Trainingsserver
TrainingWatkins Glen International - Classic Boot Course
0/34
virtualracing.org#4 GTC Training Standard
TrainingSuzuka Circuit - Grand Prix
0/36
virtualracing.org#5 GTC Training A
TrainingSuzuka Circuit - Grand Prix
1/33
virtualracing.org#6 GTC Training B
TrainingSuzuka Circuit - Grand Prix
0/33
virtualracing.org#7 GTC Training C
TrainingSuzuka Circuit - Grand Prix
0/32
virtualracing.org#11 FAC VIP Training
TrainingSepang International Circuit - Grand Prix
0/60
virtualracing.org#12 VRLN VR1 VR4H Training
TrainingNordschleife - VLN
0/24
virtualracing.org#30 ALT Training
Trainingunknown - unknown
0/25
virtualracing.org#32 ALTER TargaFlorio
Trainingunknown - unknown