Endurance Trophy | Reglement

Es gilt das allgemeine VR-Reglement mit den hier genannten Sonderregeln:

Die Trophy ist eine 'free4all'-Veranstaltung, d.h. der VR-Unkostenbeitrag braucht für die Teilnahme an der Endurance-Trophy nicht gezahlt werden.

Teilnahmeberechtigt sind weiter alle Interessenten, unabhängig davon, ob sie bereits eine Fahrerlizenz der VR besitzen oder als Rookies erstmals VR-Luft schnuppern wollen.

Die Anmeldung erfolgt über das Portal
> Free4All > rF2 Endurance Trophy oder
> rFactor 2 > Endurance Trophy

Zu diesem Zweck ist ein Foren-Account nötig, der gleichzeitig auch Portal-Account ist. Aufgrund der Realnamenpflicht auf dem Server und der aus den Serverlogfiles erstellten Wertung bitten wir um Nutzung von Realnamen auch bei der Erstellung neuer Accounts.

Die Endurance-Trophy wird mit einem (1) Grid mit max. 30 Fahrern als Fahrer- und Teammeisterschaft ausgetragen. Bei mehr Anmeldungen als Startplätzen wird es eine Warteliste geben.

Kalender

31.08.2018 | Sebring
28.09.2018 | Sepang
26.10.2018 | Estoril
23.11.2018 | Sao Paulo
21.12.2018 | tba

Rennbedingungen

  • Es werden folgende Servereinstellungen verwendet: 
  • Schaden: 70%
  • Technische Defekte: Servereinstellung "Normal"
  • Setups: Frei
  • Startzeit: wird im Briefing zum jeweiligen Event bekanntgegeben
  • Zeitbeschleunigung, Reifen-und Spritverbrauch: "Normal"
  • Reconnaissance Lap: Nein
  • Formation Lap: Ja
  • Startform: Fliegender Start (Rolling)
  • Autokupplung: Ja
  • Sonst. Fahrhilfen: Nein, Traktionskontrolle und ABS, letzteres nur für GT3-Fahrzeuge, können im Setup eingestellt werden
  • Fahreransicht: Cockpit

Wetter

In allen offiziellen Sessions (vgl. §8) werden mithilfe des "rfactor2 Weather Tools" in Echtzeit Wetterdaten von der realen Rennstrecke bzw. der der Rennstrecke nächstgelegenen, geeigneten Wetterstation in den Server eingespielt. Als geeignete Wetterstation werden dabei jene angesehen, die mindestens Daten über Bewölkung, Temperatur sowie Niederschlagsmengen liefern und bei denen das Aktualisierungsintervall bei maximal 15 Minuten liegt. Bei mehreren infrage kommenden Stationen wird die Station gewählt, die den besten Kompromiss aus Entfernung und Aktualisierungsintervall bietet. Die gewählte Station wird spätestens eine Woche vor dem Event im jeweiligen Briefing genannt bzw. verlinkt.

Zur Vermeidung von übermäßig abrupten Wetterumbrüchen wird im Wetter Tool für die Funktion 'smoothing weather change' ein Wert von 120 Sekunden verwendet, was dem rF2-Server fließendere Anpassungen im Falle von Wetterumschwüngen ermöglicht. Wenn anhand der Wettervorhersagen die zu erwartenden Temperaturen am Rennabend unter 10°C liegen könnten, werden die tatsächlichen Temperaturen mithilfe der Funktion 'Temperature offset' um einen vor dem Event festzulegenden Wert erhöht, um fahrbare Verhältnisse sicherzustellen. Die Prüfung der Wettervorhersage und eine ggf. notwendige Anpassung finden 24 bis 48 Stunden vor dem jeweiligen Event statt. Die Höhe einer möglichen Anpassung wird im Briefingthread bekanntgegeben. Ausführlichere Erläuterungen zum Wetter finden sich hier: RealWeather

Real Road

Jedes freie Training in der rennfreien Zeit sowie das offizielle freie Training am Tag der Veranstaltung werden mit einem Real Road-Preset gestartet, das 'leichten' bis 'mittleren' Gripverhältnissen entspricht. Von diesem Preset zum Beginn jeder Trainingsession ausgehend werden die Gripverhältnisse auf der Strecke vom rF2-Server auf Basis der fahrdynamischen Daten aller Fahrzeuge mit dem Faktor 1 (Servereinstellung "Real Road Time Scale": "Normal") berechnet sowie der jeweils letzte Stand in die darauffolgende Session übernommen.

Rejoin

Der Server ist so eingestellt, dass in der Rennsession ein Rejoinen möglich ist. Die Nutzung dieses Features ist nur nach einem Disconnect zulässig. Die Rejoin-Funktion ist so konfiguriert, dass der letzte bekannte physische Zustand des Fahrzeugs (Karosserie, Aufhängung) vor einem Verbindungsabbruch beim erneuten Betreten des Servers wiederhergestellt wird. Tritt ein Disconnect nach einem Unfall auf dem Weg zur Box auf, ist ein Rejoinen daher ebenfalls zulässig. Eine Reparatur wird allerdings erst nach einer weiteren absolvierten Runde und erneutem Ansteuern der Box durchgeführt. Diese Runde ist mit äußerster Sorgfalt und unter Vermeidung jeglicher Behinderung anderer Fahrer zu absolvieren. Nicht zulässig ist ein Rejoinen hingegen nach Verlassen des Fahrzeugs durch Drücken der ESC-Taste (oder alternativer Befehlsbelegung) sowie in dem äußerst unwahrscheinlichen Fall, dass ein Disconnect während einer Reparatur auf dem eigenen Boxenplatz auftritt, da sich auf diesem Wege ein Zeitvorteil gegenüber einer regulären Reparatur erschlichen werden könnte. Rejoins im Rennen werden durch die Reko auf Einhaltung dieser Regelungen hin überprüft. Eine Zuwiderhandlung gegen das Rejoinverbot nach ESC-Nutzung oder Disco auf dem eigenen Boxenplatz bei beschädigtem Fahrzeug zieht eine Disqualifikation des betreffenden Fahrers vom jeweiligen Event nach sich.

Briefing

Im Briefing werden eventspezifische Regelungen bekannt gegeben. Das Briefing erscheint spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Rennen im FNS-Unterforum.

Sessions

18.00 - 19.30 Freies Training
19.30 - 19.50 Qualifikation
19.50 - 20.00 Warmup
20.00 - 23.00* Rennen (*maximale Rennlänge: 3h)

Die Zeiten sind Ungefähr-Angaben.

Einführungsrunde

Vor dem eigentlichen Start des Rennens wird eine Einführungsrunde hinter dem Safety Car gefahren. Positionierung der Fahrzeuge ergibt sich dabei aus den HUD-Einblendungen durch die Simulation, diesen ist Folge zu leisten. Während der gesamten Einführungsrunde gilt Double File-Formation. Manöver zum Aufwärmen der Reifen bzw. Bremsen sind untersagt. Ebenso ist das Überholen des Safety Cars oder von Fahrzeugen in der eigenen Startreihe untersagt. Des Weiteren haben alle Fahrer ihre Geschwindigkeit dem vorausfahrenden Fahrzeug anzupassen, zu große Abstände sind zu vermeiden. Sollte die HUD-Einblendung "Please follow ..." blinken, signalisiert dies einen zu großen Abstand, entsprechend ist aufzuschließen.
Ab Sektor 3 gelten folgende Richtwerte für die Abstände zwischen den Startreihen:
- Abstand Safety Car - 1. Startreihe: 3-5 Fahrzeuglängen
- Abstand zwischen den folgenden Startreihen: max. 3 Wagenlängen

Start

Der Start erfolgt fliegend nach Einführungsrunde, sofern eine Freigabe durch die HUD-Einblendung "Green Flag" erfolgt. (Andernfalls wird eine weitere Einführungsrunde absolviert. Mögliche Gründe für eine nicht erfolgte Startfreigabe können z.B. inkorrekte Positionen in der Double-File sein.) Die Safety Car-Geschwindigkeit (100 km/h) ist bis zur Startfreigabe (HUD-Einblendung "Green Flag") beizubehalten (+/- 5 km/h).

Wertung

Punkte gibt es entsprechend des aktuellen F1-Wertungsschlüssels für die ersten 10 Fahrer pro Klasse:

25-18-15-12-10-8-6-4-2-1

Strafen

Abweichend von § 5.3 im allgemeinen VR-Reglement werden die folgenden Vergehen auch ohne vorherigen Protest bestraft und mit nachfolgendem Strafenmaß geahndet:
- Cutting in der jeweils schnellsten Runde eines Fahrers in der Qualifikation: Dem Fahrer stehen beim nächsten Event, an dem dieser teilnimmt, in der Qualifikation insgesamt nur drei Runden zur Verfügung (Outlap, Hotlap, Inlap). - Sollte es in diesem Zusammenhang zu mehr als 3 Vorfällen in einer Saison kommen, wird die Strafe für das nächste Event, an dem der Fahrer teilnimmt, auf eine Qualifikationssperre erhöht.
- Fahrer verlässt nach 'ESC'-Nutzung in der Qualifikation erneut die Boxengasse: Qualifikationssperre beim nächsten Event, an dem der Fahrer teilnimmt.
- Chatten in Qualifikation oder Rennen: 5 Strafpunkte.
Zuvor genannte Strafen, die im letzten Event eingefahren und/oder nicht abgeleistet werden, werden in Punktstrafen umgewandelt.

Cutting (Ergänzung zum allgemeinen VR-Reglement)

Es darf sich kein Vorteil durch Abkürzen verschafft werden. Es müssen sich zu jeder Zeit mindestens zwei Reifen innerhalb bzw. auf der die Strecke begrenzenden weißen Linie befinden. In Ergänzung zu dieser Regelung kann es für einzelne Veranstaltungen spezielle Festlegungen geben, die im jeweiligen Eventankündigungsthread bekannt gegeben werden.

Fahrzeuge

Es stehen die folgenden Fahrzeuge zur Verfügung:

LMP2:
- Oreca 07 LMP2

GTE:
- BMW M8 GTE
- Porsche 911 RSR
- Corvette C7.R

GT3:
- Bentley Continental GT3
- Radical RXC Turbo GT3
- Callaway Corvette C7 GT3-R
- Mercedes AMG GT3
- McLaren 650S GT3

Fahrzeuglackierungen

Es gibt keine Skin-Packs für die Events. Die Fahrer können aus den bereitgestellten Lackierungen wählen. Zudem sind ggf. auch eigene Skins einsetzbar, die dann durch die simulationsinterne Skin-Sharing Funktion zur Verfügung gestellt werden.

Updates

Neue rFactor2-Versionen werden eingesetzt, soweit diese keine massiven Bugs einführen. Die Entscheidung, ob und wann eine neue Version eingesetzt werden soll, obliegt den die Serie betreuenden Admins. Um sich ein fundiertes Urteil bilden zu können, wird der Rennserver frühestens 3 Tage nach Erscheinen eines neuen Builds aktualisiert, sowie spätestens 7 Tage vor dem nächsten Event. Gleiches gilt für mögliche Updates an den Fahrzeugen im Laufe der Trophy.

SERVER

0/48
virtualracing.org#15 VR24H Spa BOP Test
Trainingunknown - unknown
/
/
/
/